Donnerstag, 4. Juni 2009

Die Entscheidung..

....dreht sich um diese kleine,
fuchsfarbene Dame.
Sie gehört seit 7 Jahren zu uns und ist uns als
liebenswertes, kinderliebes Reitpony ans
Herz gewachsen.


Hier war sie ein "Ritterpony "in
voller Montur, auch ein Holzschwert hat
sie nicht geschreckt.


Winterritte, Rallyes, Quadrille und
vieles mehr haben wir zusammen
erlebt.

Ein Osterritt mit 14 Pferden und Picknick im
Wald war so aufregend und unvergesslich.

Und nun soll sie dort bleiben , wo sie sich
vertrauter Herde und Umgebung wohl fühlt.

Das heisst meine Freundin übernimmt
unsere "Eule" , damit sie dort bleiben kann.
Der Grund ist, der Eule den Umzug zu
ersparen, weil ich nicht weiss, wieviel
Zeit habe ich für sie, wie lange bleiben wir
dort, wohin wir jetzt ziehen.....

Pferde sind absolute Gewohnheitstiere
und hängen mehr an ihrer Herde als
am Menschen.
So hatten wir es abgesprochen, bevor ich
nach HK ging.....
Nun liegt es an den finanziellen Mitteln,
( ob meine Freundin das wuppt )
wie so oft , und alles entscheidet sich
wohl bis zum September, ob die Eule
dort bleibt oder doch mitkommt.

Viele von euch haben Tiere und ich denke,
ihr könnt mitfühlen , dass es nicht eine
sooo einfache Entscheidung ist .
Nun heisst es also abwarten , das ist aber
gerade das Zermürbenste.

Wie lieb von euch , dass ihr
nachgefragt habt!!

Liebe Grüße

Neike

Kommentare:

  1. Liebe Neike!
    Das ist wirklich eine sehr schwere Entscheidung!
    Ich denke, es war sicher schon nicht einfach, sie zurücklassen zu müssen, als ihr nach HK gezogen seid, auch wenn es nicht anders ging. Aber nun in diesem Schwebezustand zu sein, kann sie dort bleiben, wo sie sich wohlfühlt, müssen wir sie dort herausreissen, wie wird es weiter gehen...
    Ich wünsche Dir, dass alles ein gutes Ende nimmt und sich ganz bald eine Entscheidung herauskristallisiert, damit es nicht so zermürbend wird.
    Sei ganz herzlich gegrüsst!!!
    Manou

    AntwortenLöschen
  2. Liebste Neike,
    das ist echt schwer! Aber ich finde es toll das du in erster Linie daran denkst was gut fürs Pferd ist! Manchmal findet sich auch einfach ein Weg wo man gerade nicht dran gedacht hat!
    Ganz lieben auch tierverrückten Gruß andrella

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Neike,

    ich hasse solche sehr schwierigen Entscheidungen. Da liegt man schlaflos im Bett und alles kreist immer und immer wieder im Kopf herum. Finde ich sehr gut, daß Du in allererster Linie an das Tier denkst.
    Du hast doch noch ein bißchen Zeit, bis Du entscheiden mußt, oder? Und soweit weg ist Hamburg (oder wo sie jetzt ist) doch nicht von unserer Gegend.

    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Neike,

    ich finde die Entscheidung, das Stütchen erst mal da zu lassen, wo sie sich wohl fühlt auch gut!
    Und wer weiß...vielleicht hast du ja doch mehr Zeit als erwartet und findest den optimalen Stall mit einer ebenso netten Herde für sie in eurer neuen Umgebung!
    Ich drück dir die Daumen, denn ich weiß wie schwer es ist ein Tier herzugeben!
    Ganz liebe Grüße
    s.

    AntwortenLöschen
  5. Oha, das ist wirklich ein schwere Entscheidung, vor allen Dingen weil sie von so vielen anderen Faktoren abhängt die man selber nicht in der Hand hat...
    Villeicht kann man sie erstmal wirklich bei der Herde lassen, bis Ihr umgezogen seid. Den Zeitraum kann man finanziell bestimmt teilen, oder das Pferdchen an einer Reitbeteiligung teilhaben lassen. Und danach? Wer weiß! Vielleicht ist in Eurem neuen Heim doch etwas ruhiger und gleichmäsiger als Ihr dachtet?Auf jeden Fall wünsche ich Dir ganz viele glückliche Umstände damit sich der Weg ebnet!!!!
    Ganz liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
  6. oh neike,was für eine schlimme entscheidung/wartezeit...man ist sicherlich sooo hin und hergerissen.ja ich kann das nachfühlen und sende verständnis ; )

    aber wie sooo oft im leben, auch diese grübeleien werden vergehen und man wird das richtige getan haben..

    gglg

    crisl

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Neike,
    das ist eine schwere Entscheidung, ich kann es dir nachfühlen. Deine Überlegungen finde ich gut. Viel Kraft wünsche ich dir, das wird bestimmt nicht einfach.

    Es drückt dich
    FrauSchmitt

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Neike, das ist wirklich eine schwere Entscheidung.
    Aber, ich finde es toll wie Du damit umgehst und das Du in erster Linie an Dein Pferd und dessen Wohl denkst.
    Das Warten ist immer das Schlimmste, da hast Du wohl recht. Allerdings findet sich meist immer eine Lösung für Probleme.
    Ich drücke Dir fest die Daumen, dass sich alles zum Guten wendet.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Herzlichst Deine Jenny

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Neike,
    das ist sicher sehr schwer für Dich. Aber wie Du schon schreibst; es ist das Beste für Dein Pferd. Ich hoffe, daß alles so klappt, wie ihr es Euch überlegt habt.
    Eine blöde Zeit des Wartens Neike. Aber sie geht vorüber.

    Ganz liebe Grüße
    Gela

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Neike!
    Die Entscheidung fällt bestimmt schwer. Aber ich finde es wirklich super, dass Du daran denkst was für das Pferd das Beste ist.
    Viele liebe Grüße, Yvonne

    AntwortenLöschen
  11. Oh je, das kann ich bestens nachfühlen und kann mich mit meinen Worten nur den vorigen Kommentaren anschließen - finde es auch prima, dass du zuerst an das Pferd denkst und vielleicht fällt die (endgültige) Entscheidung leichter, wenn ihr erst mal wieder da seid...wer weiß, was sich noch ergibt! Jedenfalls sieht die kleine Maus total süß aus und ich drück ganz fest die Daumen, das alles irgendwie gut wird......für alle!!!

    Alles Liebe, herzlichst Jade

    AntwortenLöschen
  12. ...ich komm ja schon...*ächtz*

    und dann lese ich sowas...*Hhmmm...*

    also, ich denke, egal wie Du Dich entscheidest, es wird richtig sein. Im Grunde bist Du doch auch ein vernunfstmensch und ich glaube nicht, dass du eine entscheidung triffst, ohne diese vorher zehnmal überdacht zu haben. Natürlich ist es nicht einfach, aber Du liebst deine Tierchen genauso wie ich meine, und ich denke, du wirst dich immer zum wohle des tieres entscheiden ;o)

    so, jetzt mußt du mir nur noch erzählen, wie du dich denn dann entschieden hast ;o)

    grüßli tine

    AntwortenLöschen
  13. Ich kann mir vorstellen, wie schwierig diese Entscheidung für euch ist. Als Teenager bin ich auch geritten und habe Pferde über alles geliebt. Wünsche euch, dass ihr eine gute Entscheidung findet.
    LG
    Claudine

    AntwortenLöschen
  14. Hallo liebe Neike! Du sagst es...für eine Seele zu entscheiden ist es immer schwierig! Aber das wunderbarste denke ich, ist dass wir Menschen in erster Linie eine richtige Entscheidung fürs Tier nehmen..und dies beweist Du Deiner "Eule", Du willst ja, dass es Ihr hauptsächlich gut & wohl geht und schon dies ist eine fantastische Entscheidung!
    Ich wünsche Die eine gute Zeit & gute Entscheidung.
    Herzlichst, Lisa Libelle

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Neike,

    oh - das klingt schwierig. Kann mir vorstellen, wie schwer es fällt "die richtige" Entscheidung zu treffen.
    Ich drücke Dir/Euch die Daumen!

    LG Annette

    AntwortenLöschen
  16. Meine liebe Neike,

    jetzt weiss ich gerade nicht, wie ich das gerade alles in Worte fassen soll, was mir durch den Kopf geht.

    Das ist so eine schwere Entscheidung und ich weiss, man muss es IMMER zu Gunsten der Tiere treffen, auch wenn einem das Herz mehr als weh tut. Ein unendlich geliebtes Tier nicht mehr bei sich zu haben, ist soooooooo schwer, auch wenn man weiss, dass es ihm gut geht und nicht besser gehen koennte, auch wenn man selber meint, es noch besser machen zu koennen.

    Ich denke, Du triffst Deine Entscheidung auch mit dem Herzen und ich glaube, Dein Herz kann entscheiden und Dein Geist fuehlen, was gut fuer "Eule" ist und wo Du sagen wuerdest......nein, das finde ich nicht gut. Es ist so unheimlich hart fuer Dich. ich druecke Dich ganz dolle.

    Liebe Gruesse
    Yvette

    PS: Habe jetzt schon Schwierigkeiten meine Lieblinge fuer 6 Wochen alleine zu lassen. Moechte gar nicht daran denken.

    AntwortenLöschen
  17. Oh, liebe Neike,
    was für eine schwierige Entscheidung. Hoffentlich kann Eule dort bleiben. Denn nichts ist wichtiger als ein geliebtes Tier in guten Händen zu wissen. Die Trennung wird nicht einfach sein. Liebe Neike ich fühle mit dir.
    Liebe Grüße Chrissi

    AntwortenLöschen
  18. Hallo Neike,

    keine Entscheidung, die man mal eben im Vorbeigehen trifft. Ich kann gut nachvollziehen, dass es Dir nicht leicht fällt.
    Umso schöner finde ich, dass Du da nicht nur das Herz walten lässt und den Verstand nicht ausschaltest und Dir klar ist, dass Dein Hotthü sich in seiner Herde am wohlsten fühlt.
    Manchmal muss man zum Wohle des anderen auch loslassen können, so schwer es auch fällt.
    (Während ich gerade diese überaus klugen Zeilen schreibe, schießt mir das Wasser in die Augen beim Gedanken, dass ich jemals meine geliebte Fellnase aus Vernunftsgründen abgeben müsste. Und schon kann ich noch 100 Mal besser nachvollziehen, wie es Dir dabei geht..!)

    Liebe Grüße
    Britta

    AntwortenLöschen